Was ist bei einer homöopathischen Behandlung zu beachten - Homöopathie - Praxis für klassische Homöopathie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Was ist bei einer homöopathischen Behandlung zu beachten

Homöopathie

Was man bei einer homöopathischen Behandlung beachten sollte:

• Homöopathische Mittel sollen nicht mit der Hand berührt werden.
• Sie sollen nicht in der Nähe von Parfum oder anderen stark riechenden Substanzen aufbewahrt werden.
• Die Einnahme sollte nur mit völlig sauberem Mund erfolgen, d.h. am besten vor der Einnahme den Mund mit Wasser spülen.
• Vor oder nach der Einnahme des Mittels soll eine halbe Stunde lang nichts getrunken, gegessen oder geraucht werden.
• Auf die Anwendung von Kampfer (kampferhaltige Salben oder Öle usw.) muß unbedingt verzichtet werden, da Kampfer die Wirkung fast jedes homöopathischen Mittels aufhebt. Ätherische Öle sollten ebenfalls vermieden werden, da sie die Wirkung von homöopathischen Mitteln abschwächen können. Fragen Sie bitte vor der Anwendung.
• Pfefferminze schwächt die Wirkung bestimmter Mittel ab. Falls angezeigt, werde ich Sie darauf aufmachen.
• Der regelmäßige Konsum von Kaffee schwächt die Wirkung der  homöopathischen Mittel ab. Bei gewissen Mitteln hebt sogar schon eine einzige Tasse Kaffee die Wirkung ganz auf. Allgemeine Empfehlung: Reduzieren Sie Ihren Kaffeekonsum auf max. 1 Tasse pro Tag. Als Ersatz empfehle ich Ihnen Getreidekaffee. Falls Sie gar keinen Kaffee trinken dürfen, werde ich es Ihnen mitteilen.


Homöopathische Verschlimmerung

Nach der Einnahme eines homöopathischen Mittels kommt es oft - insbesondere bei der Behandlung chroniLeiden - zu einer vorübergehenden Verstärkung der körperlichen Beschwerden oder alte Symptome treten wieder auf. Diese sogenannte Erstverschlimmerung ist positiv zu werten: das Mittel hat die Lebenskraft stimuliert, und der Organismus wird zur Selbstheilung angeregt.

Hier einige Beispiele von Symptomen, die bei einer Erstauftreten können:
• Ärgerlich oder weinerlich für einige Zeit
• Mehr und häufiger Wasserlösen
• Der Hautausschlag wird für einige Zeit stärker.
• Das Asthma bessert sich, aber ein Hautausschlag erscheint.
Eine Erkältung, Nebenhöhlenentzündung, Mandelentzündung oder Mittelohrentzündung bricht nochmals aus.
• Durchfall oder Erbrechen
• Kopfschmerzen
• Rückenschmerzen

• Allgemein können Symptome alter Krankheiten, die Sie Jahre zuvor erlebt haben, wieder auftreten, d.h. diese Erkrankungen wurden nur scheinbar geheilt aber in Wahrheit unterdrückt. Mit dem homöopathischen Mittel können Sie definitiv geheilt werden.

Bitte nehmen Sie während der Erstverschlimmerung keine Medikamente, auch keine homöopathischen Mittel, bevor Sie Rücksprache mit mir genommen haben.


Einige praktische Tips:

• Bei Hautproblemen können Sie Mandel- oder Kokosßöl zur Linderung anwenden. Falls die Haut trocken ist, reiben Sie sie vor und nach dem Waschen mit Öl ein.
• Bei hohem Fieber kühlende Wickel anlegen.
• Bei Harnblasenentzündung sollten Sie viel Wasser und Kräutertee trinken. Die Nieren- und Harnblasengegend muß warm gehalten werden.
• Bei Nasen- oder Halsproblemen mit Meersalzwasser die Nase spülen oder gurgeln.
• Bei Stirnhöhlenkatarrh Wasserdampf mit Meersalz inhalieren.
• Allgemein bei Katarrh (Schnupfen, Angina, Mittelohrentzündung, Erkältung usw.) nur leichte Nahrung zu sich nehmen, keine schweren, fettigen Speisen. Auf Schokolade, Bananen und Milchprodukte verzichten, da diese Nahrungsmittel die Schleimproduktion im Körper erhöhen.
• Bei schmerzhaften Stellen Umschläge machen, kalt oder warm, je nach Wohlbefinden und eigenen Bedürfnis


 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü