Witzarchiv - Homöopathie - Praxis für klassische Homöopathie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Witzarchiv

Lachen ist gesund


Eine Frau zum Psychaiter: "Ich habe einen riesen Theater mit meiner Familie, weil ich Gramophonplatten sammle:" Der Psycjiater: " Das ist ja ein Witz. Ich sammle auch Platten, Haben SIe ein Spezialgebiet, Klassisches, Operetten, Jazz, Schlager?"
"Herr Doktor, nichts von alle dem, ich sammle nur die Löchlein in der Mitte von der Platte:"

***

Interlaken. Ein Kutscher ungehalten: "He Sie, was machen Sie sich an meiner Pferdekutsche zu schaffen?"
Darauf der Angepeilte: "Nichts für ungut, mein Arzt hat gesagt, ich müsse dringend etwas ausspannen".



***

In einem abgelegenen Park stehen sich zwei nackte Statuen gegenüber, ein Mann und eine Frau. Einige hundert Jahre, nachdem sie dort so aufgestellt wurden, flattert ein Engel zu den beiden herunter.
Ein Wink von seiner Hand, und plötzlich werden die Statuen zu Fleisch und Blut, und steigen von ihren Sockeln.
Der Engel spricht.
"Ich wurde gesandt, um euch den Wunsch zu erfüllen, den ihr beide all die Jahrhunderte hegt, in denen ihr euch gegenüber gestanden seid, ohne euch bewegen zu können. Aber seid schnell ihr habt nur fünfzehn Minuten Zeit, bevor ihr wieder zu Statuen werdet."
Der Mann schaut zur Frau, beide erröten, und verschwinden kichernd im Unterholz. Lautes Rascheln ist aus dem Gebüsch zu hören, und sieben Minuten später kommen die beiden, offensichtlich befriedigt zurück zum Engel. Der Engel lächelt das Paar an.
"Das waren nur sieben Minuten - wollt ihr es nicht noch mal tun?"
Die einstigen Statuen schauen sich kurz an, und dann sagt die Frau:
"Warum nicht? Aber diesmal machen wir es anders herum, du hältst die Taube fest, und ich scheiß drauf...!"



***

Eine alte Dame von achtundachtzig Jahren kommt zum Arzt und lässt sich untersuchen. Nachdem der Arzt fertig ist sagt sie trauervoll: "In meinem Alter bleibt mir ja nichts weiter, als mir zu wünschen, dass ich AIDS habe."der Arzt irritiert und fast schon erbost:
"Warum denn DAS, liebe Frau?!"
"Ich habe gelesen," erwidert die alte Dame "dass man dann noch eine Lebenserwartung von zehn Jahren hätte..."



***

Im Wartezimmer eines Nervenarztes führt sich einer wie Tarzan auf. Fragt ein Anderer: - "Wer hat Ihnen eigentlich gesagt, dass Sie Tarzan sind?" Im Brustton der Überzeugung kommt die Antwort: - "Der liebe Gott." Da steht in der Ecke des Zimmers ein dritter auf und fragt: - "Was soll ich gesagt haben?"


***

Beim Afrikaforscher Nordmann ist Gesellschaft. Nordmann erzählt ein Beispiel von Hypnose. „Ich sah, wie sich ein Löwe an meine Frau heranschlich. Ich war waffenlos, mir blieb nur die Macht der Hypnose. "Du sollst sie nicht fressen, du sollst sie nicht fressen", konzentrierte ich meinen Willen auf den Löwen. Und wirklich, er ließ von ihr ab und verschwand im Busch.“ In diesem Augenblick geht die Tür auf, und Frau Nordmann tritt ein. Da wendet sich einer aus der Gesellschaft an den Hausherrn: „Und warum sollte er sie nicht fressen?“


***

Der Arzt wird mitten in der Nacht gerufen.
Er untersucht den Patienten. „Haben Sie schon Ihr Testament gemacht?"
„Nein, Herr Doktor, ist es denn wirklich so schlimm?"
„Lassen Sie einen Notar kommen und rufen Sie sofort ihre nächsten Verwandten!"
„Heißt das, daß es mit mir zu Ende geht?"
„Das nicht, aber ich will nicht der einzige sein, der mitten in der Nacht sinnlos aus dem Bett geholt wird..."


***

Der junge Chuck will mit einer eigenen Ranch reich werden. Zuerst kauft er einem Farmer ein Pferd ab. Er übergibt dem Farmer seine ganzen 100 Dollar und dieser verspricht, ihm das Pferd am nächsten Tag zu liefern.

Am nächsten Tag kommt der Farmer vorbei und teilt Chuck eine schlechte Nachricht mit: "Es tut mir leid, aber das Tier ist in der Nacht tot umgefallen."
Meint Chuck: "Kein Problem. Gib mir einfach mein Geld zurück."
"Geht nicht", eröffnet ihm der Farmer. "Ich habe das Geld gestern bereits für Dünger ausgegeben."

Chuck überlegt kurz. "Na dann", fängt er an, "nehme ich das tote Biest trotzdem."
"Wozu denn?" fragt der Farmer.
"Ich will es verlosen", erklärt ihm Chuck.
"Du kannst doch kein totes Pferd verlosen!", staunt der Farmer.
Doch Chuck antwortet: "Kein Problem! Ich erzähl' einfach keinem, dass es schon tot ist..."

Monate später laufen sich Chuck - fein in Anzug und schicken Schuhen - und der Farmer in der Stadt über den Weg.
Fragt der Farmer: "Chuck! Wie lief's denn mit der Verlosung des Pferde-Kadavers?"
"Spitze", erzählt ihm Chuck. "Ich habe über 500 Lose zu je 2 Dollar verkauft und meine ersten 1'000 Dollar Profit gemacht."

"Ja, gab's denn keine Reklamationen?"
"Doch, vom Gewinner", sagt Chuck. "Dem habe ich dann einfach seine 2 Dollar zurückgegeben."

Heute verkauft Chuck strukturierte Finanzprodukte bei der UBS...


***

Der Augenarzt nach der Untersuchung: Wie haben sie eigentlich hierher gefunden?


***

Ein Ehemann rast zum Doktor:
"Kommen Sie schnell, meine Frau hat wahnsinnig hohes Fieber!"
"Wie hoch denn?"
"Tja, unser Fieberthermometer ist kaputt, aber das Einkochthermometer steht auf Mirabellen..."


***


Kommt ein Mann zum Arzt und meint, er fühle sich nicht wohl. Der Arzt: "Ziehen Sie sich mal nackt aus!"
Das macht der Mann. Darauf der Arzt:
"So, und jetzt die Zunge raus und laut und deutlich AAAAA..."
Auch das macht der Mann, worauf der Arzt ihm kurz in den Rachen schaut und sagt: "Aha, Sie haben Hämorrhoiden!"
Der Patient verdattert: "Ja aber ..."
Der Arzt ein wenig aufgebracht: "Stellen Sie hier die Diagnosen oder ich?"
Der Patient sieht an der Wand einen mannshohen Spiegel, geht darauf zu und stellt sich mit dem Rücken zum Spiegel davor, bückt sich und beschaut eingehend seinen Hintern.
Der Arzt: "Was soll das?"
Der Patient: "Ich will nur schauen, ob ich vielleicht auch noch Zahnstein habe."


***


Ein Paar kommt zum Arzt:

"Könnten Sie uns bitte beim Geschlechtsverkehr beobachten?"

Der Arzt bejaht, kann aber nichts besonders feststellen. Ein paar Tage später ist das Paar wieder da. So geht das über einen ganzen Monat.
Schließlich will der Arzt wissen, was sie eigentlich herausfinden wollen.

"Nichts, aber im Hotel zahlen wir 300 Mark und im Motel 150 für ein Zimmer. Bei ihnen zahlen wir 50 Mark und bekommen von der Krankenkasse außerdem noch 35 zurück..."


***


Der Arzt wird mitten in der Nacht gerufen. Er untersucht den Patienten:"Haben Sie schon Ihr Testament gemacht?" Nein, Herr Doktor, ist es denn wirklich so schlimm?" "Lassen Sie einen Notar kommen und rufen Sie sofort ihre naechsten Verwandten!" Heisst das, dass es mit mir zu Ende geht ?" "Das nicht, aber ich will nicht der einzige sein, der mitten in der Nacht sinnlos aus dem Bett geholt wird..."


***


Nächste Stufe der Gesundheitsreform:

Ältere Herren mit Prostata - Problemen werden nicht mehr behandelt.

Begründung: Rentner haben Zeit zum Pinkeln...


***


Ernährungsbewußte Patientin: "Sind Fische gesund, Herr Doktor ?"

"Ich glaube schon, bei mir war jedenfalls noch keiner in Behandlung."


***


Eine Liliputanerin geht zum Arzt. "Herr Doktor, immer wenn es regnet, habe ich solche Schmerzen im Schritt."
Der Arzt untersucht die Dame, kann aber nichts feststellen und sagt: "Kommen Sie mal wieder, wenn es regnet."
Ein paar Tage später, bei strömendem Regen, ist die Liliputanerin wieder beim Arzt: "Herr Doktor, ich habe wieder solche Schmerzen im Schritt."
Der Doktor stellt die Dame auf den Schreibtisch und sagt: "Halten Sie mal bitte den Rock hoch." Dann nimmt er das Skalpell und fängt an zu schneiden. Kurze Zeit später setzt er Sie wieder runter und sagt: "Gehen Sie mal ein paar Schritte."
"Herr Doktor! Die Schmerzen sind weg! Wie haben Sie das denn gemacht?"
"Och, ich habe einfach Ihre Gummistiefel kürzer geschnitten."***

Die Patientin zum Arzt: "Mit den Hormonpillen scheinen Sie sich vergriffen zu haben!"
Der Arzt: "Wieso?"
Die Patientin: "Mein Mann strickt seit acht Tagen Pullover und ich muss mich rasieren."


***
Was macht eine Blondine, wenn sie nach dem Autowaschen noch einen Eimer voll heisses Wasser hat?
Einfrieren! Heisses Wasser kann man immer wieder gebrauchen!


***

Auf dem Friedhof wird ein Herzspezialist beerdigt.
Der Sarg steht vor einem riesigen, überdimensionalen Herz.
Der Pfarrer hält seine Rede. Als er fertig ist und alle Abschied genommen haben, klappt das Herz auf, der Sarg rollt hinein und das Herz klappt zu.
In diesem Augenblick fängt ein Trauergast laut an zu lachen.
Fragt ihn sein Nachbar:
"Warum lachen denn Sie?"
"Ich mußte an meine Beerdigung denken..."
"Was gibt es da zu lachen?"
"Ich bin Gynäkologe..."

***

Eine ältere Dame kommt zum Arzt und sagt:
"Doktor, ich habe diese Blähungen, obwohl sie mich nicht so sehr stören. Sie stinken nie, und sie gehen immer leise ab. Wirklich, ich hatte bestimmt schon zwanzig Blähungen, seit ich hier im Raum bin, obwohl sie das nicht bemerken konnten, weil das ohne Geruch oder Geräusch passiert."
Der Doktor: "Nehmen Sie diese Tabletten und kommen Sie in einer Woche wieder."
Nach einer Woche erscheint sie erneut und sagt:
"Doktor, was zum Teufel haben Sie mir da gegeben? Meine Blähungen - obwohl sie immer noch leise sind, sie stinken fürchterlich!"
"Sehr gut. Jetzt, wo Ihre Nase wieder funktioniert, wollen wir uns um Ihr Gehör kümmern..."

***

Der Professor kann es nicht lassen, seine Studentinnen zu bewitzeln.
"Was, meine Damen, haben chirurgische Instrumente und Frauen gemeinsam?"
Keine der Damen weiß eine Antwort.
Sagt der Professor: "Je ausgekochter, desto steriler..."

***

"Sie brauchen den Mund nicht so weit aufzumachen", sagte der Zahnarzt.
"Wollen Sie denn nicht bohren?"
"Doch, schon, ... aber ich bleibe draußen."

***

Arzt: "Ihr Husten tönt aber schon viel besser." Patient: "Ich habe ja auch die ganze Nacht geübt."

***

Nicht jeder, der aus dem Rahmen fällt, war vorher im Bild

***

"Die Medizin ist schon teuer geworden: meine Frau hatte ein Sandkorn im Auge, eine Viertelstunde beim Augenarzt kostete glatte hundert Franken!" - "Regt dich nicht auf, meine Frau hatte ein Pferd im Auge, das kostete gleich mehrere Tausend Franken!"

***

"Wie kalt ist es denn?" - "2 Grad" - "Ach, kaum der Rede Wert" - "Ich hätte ja auch nichts gesagt, wenn du nicht gefragt hättest".

***

"Herr Dokter, stellet Euch vor, my Frou het s'Chini usghänkt! Si bringt e kes Wort mehr füre! Jez han-i welle frage, ob Dir chöit verby cho? Oh, da bin-i froh, Herr Dokter! Was sägeter? Inere halbe Schtund? Nenei, e so im Louf vom nächschte Monet einisch."

***

Der September ist der Monat der Ärzte und Apotheker.
Sie gebrauchen oft die Wörter "septisch" und "aseptisch". Entzündungen verlaufen daher im September meist glimpflich. Sonst könnte der Monat auch "Aseptember" heißen, das würde aber den Sprachrhythmus empfindlich stören.

***

Ein Ehepaar fuhr am Wochenende an einen See, wo man fischen konnte. Der Ehemann liebte es im Morgengrauen zu fischen und seine Frau las unheimlich gern. Eines Morgens kam der Mann nach mehreren Stunden fischen zurück und wollte sich ein paar Stunden aufs Ohr hauen. Obwohl die Ehefrau sich in der Gegend nicht auskannte, entschied Sie sich, mit dem Boot raus zu fahren. Sie ruderte ein kurze Strecke, legte Anker an und nahm Ihre Lektüre auf. Nach kurzer Zeit erschien der Parkwächter in seinem Motorboot. Er sprach Sie an: "Guten Morgen , gnädige Frau. Was machen Sie denn hier?" "Ich lese" - antwortete sie und dachte für sich: "... ist dies nicht offensichtlich?" "Sie befinden sich hier aber in der Zone, in der Fischen verboten ist." "Aber ich fische doch gar nicht... - das sehen Sie doch." "Tjaaa, Sie haben aber die komplette Ausrüstung dabei. Ich werde Sie mitnehmen und einen Strafzettel ausstellen müssen." "Wenn Sie das tun, werde ich Sie wegen Vergewaltigung anzeigen!", erwiderte die erboste Frau. "Aber ich habe Sie doch gar nicht berührt...!" "Tjaaaa, Sie haben aber die komplette Ausrüstung dabei!"
Die Moral von der Geschichte: Diskutiere NIE mit Frauen, die lesen können.
Erzähle diese Geschichte an intelligenten Frauen, die ein Lächeln brauchen und nur an Männern, von denen Du denkst, daß Sie die Realität auch ertragen.

***

"Frau Huber", fragt der Arzt, "stottert Ihr Jakob denn immer?" - "Nein", erwidert sie, "eigentlich nur, wen er spricht."

***

Die Mutter kommt mit ihrem kleinen Jungen zum Psychiater. "Herr Doktor, Jakob ist 10 Jahre alt und behauptet, mit Céline Dion verheiratet zu sein!" - "Verrückt!" sagt der Arzt stirnrunzelnd. - "Siehst du", meint die Mutter triumphierend zu Jakob, "sofort läßt du dich scheiden!"

***

Mann beim Arzt: "Herr Doktor, wie kann ich 100 Jahre alt werden?" Arzt: "Rauchen Sie?" Patient: "Nein". Arzt: "Essen Sie übermässig?" Patient: "Nein". Arzt: "Gehen Sie spät ins Bett?" Patient: "Nein". Arzt: "Haben Sie Frauengeschichten?" Patient: "Nein". Arzt: "Wieso wollen Sie dann überhaupt so alt werden?"

***

Er liest die Zeitung. Sie sagt: "I bi de hüt bim Dokter gsy!". Keine Reaktion. Sie wiederholt zum zweiten, dritten, vierten Mal: "I bi de hüt bim Dokter gsy!". Da endlich schaut er von der Zeitung auf und fragt: "U de - wie geit's em?"

***

Die Bernerin wird, wie alle anderen Frauen auch, nicht älter. Sie erinnert sich nur länger zurück.
"Dr Fortschritt i dr Medizin isch würklech unerhört. Wenn i zrügg dänke, won ig mi als jungs Meitschi bim Dokter ha müesse la untersueche, han ig mi immer müesse blutt abziehe. We mi hüt dr Dokter untersuecht, muess em nume no d'Zunge zeige."

***

"Hören Sie mal", sagt der Truppenarzt zum Rekruten, "wegen einer solchen Lappalie wären Sie im Zivilleben sicher nie zu mir gekommen!" - "Sicher nicht, ich hätte Sie rufen lassen"

***

Am Morgen erscheint der Arzt, untersucht den Patienten und meint: "Hohes Fieber, haben Sie etwa gar phantasiert letzte Nacht?" Meint der Berner: "Ja, Herr Dokter, zwöi Mal, aber nume ganz dünn."

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü